Motten

 

Dörrobstmotte 

plodia interpunctella

ebenso: Kakaomotte, Heumotte, Tabakmotte, Speichermotte, Lebensmittelmotten

Reismotte, Samenzünsler, Feigenmotte, Rosinenmotte, Mehlmotte, Johannisbrotmotte, Samenmotte

 

Befallsursache

Allgemein durch Verschleppung oder sie fliegen von außen zu. 

 

Nahrungsquellen

Die Falter nehmen keine Nahrung auf, lediglich die Raupen fressen. Sie verzehren folgende Stoffe: Nüsse, Mandeln, Getreide, Tabak, Ölsaaten, Trockengemüse, Wurzeln, Gemüse, Reis, Zwieback, Erdnüsse, Kekse, Marzipan, Pilze, Heu, Baumwollsaat, Tonkabohnen, Mais und vieles mehr.

 

Entwicklungszyklus, hier beispielhaft: Speichermotte

Falterflug im Juni - Juli, Wanderraupen im Spätsommer September-Oktober, Diapause (Winterschlaf) im Raupenstadium, Verpuppung im Frühjahr, In warmen Regionen bis zu drei Generationen pro Jahr, in beheizten Räumen ganzjährig, ansonsten Entwicklung gehemmt, allgemein Flugpausenmonate Oktober - April 

 

Vermehrung

bei günstigem Umfeld 5-6 Generationen pro Jahr, abhängig von Temperatur und Feuchte

 

Techniker und Ansprechpartner: 

Dirk Schepers

Telefon: 01577-9231312

 

 

Kontaktformular

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

Stichworte

Lebensmittelmotten Kammerjäger, Lebensmittelmotten einfach und dauerhaft entfernen, Lebensmittelmotten vernichten,

Dörrobstmotten bekämpfen, Lebensmittelmotten Ursache, Motten in Küche, was tun, Motten Maden, Schlupfwespen